Neue Musikschüler oder Musiklehrer finden? Bei Mein-Musiklehrer sind Sie richtig.

Mein Musiklehrer

Suchen Sie einen Musiklehrer? Dann verwenden Sie einfach hier unsere Musiklehrer-Suche

Genehmigt
28357 Bremen
Bremen Horn
Musikinstrument *: Gitarre, E-Gitarre
Genehmigt
28357 Bremen
Bremen Horn
Musikinstrument *: Gesang
Genehmigt
74321 Bietigheim-Bissingen
Bi.-Bissingen,
Musikinstrument *: Klavier, Violoncello (Cello)
Genehmigt
10825 Berlin
Berlin, Berlin-Schöneberg
Musikinstrument *: Gesang, Opern-Gesang
Genehmigt
10115 Berlin
Berlin
Musikinstrument *: Gesang, Opern-Gesang
Genehmigt
86156 Augsburg
Augsburg
Musikinstrument *: Schlagzeug
Genehmigt
90459 Nürnberg
Nürnberg, Südstadt, Nordstadt,
Musikinstrument *: Klavier, Schlagzeug, Doublebass-Drumming, Pauken, Marimbaphon, Vibrafon
Genehmigt
73730 Esslingen
Esslingen, Filderstadt
Musikinstrument *: Saxophon
Genehmigt
81543
München
Musikinstrument *: Klavier, Musiktheorie, Improvisation, Klavier (Jazz)
Gehe zu Seite:
1 2 3 4 5




Über Mein-Musik-Lehrer.de – Idee, Gründung, Geschichte

Die Idee von Mein-Musiklehrer ist eine ganz einfache: Wir wollen Musikschüler*innen und Musik*lehrer gerne über das Internet zusammenbringen. Unsere Vision ist ein einfacherer und rationalerer Weg Musiklehrer*innen und deren Schüler zueinander zuzuordnen. Sei es nach Ort oder auch nach der Vorstellungswelt von beiden Seiten. Wir wollen, dass es für Musiklehrer*innen einfacher und schneller geht, Musikschüler*innen zu finden. So wie wir auch wollen, dass Musikschüler*innen viel schneller und besser passende Musiklehrer*innen finden.

Mit dieser Idee, die wir bisher nicht hauptberuflich betreiben, haben wir seit 2012 schon in gewissem Maße Lehrerinnen und Lehrer zusammenbringen können. Dennoch wissen wir auch, dass wir noch mehr Musiklehrerinnen und Musiklehrer von unserer Vision überzeugen müssen. Bisher ist die Plattform deshalb kostenlos, dass erstmal alle mitmachen können. In Zukunft wollen wir Premium-Modelle anbieten. Doch damit wollen wir uns Zeit lassen, bis viele Musiklehrerinnen und Musiklehrer sich für unsere Seite erstmal entschieden haben – und diese sie ausführlich auch getestet haben.

Die Seite von Mein-Musik-Lehrer.de soll weiter ausgebaut werden und wir wollen in Zukunft eine Kalenderfunktion anbieten. Weitere spannende Ausbauideen sind vielleicht auch eine Notenplattform und die Abrechnung der Abrechnungsbuchaltung. Wichtig bleibt dabei natürlich, dass wir alles datenschutzkonform angehen, so dass wir hier erst Lösungen bieten werden, wenn wir juristisch und datenschutzmäßig alles bedacht haben. Datenschutz darf gerade bei solchen Vermittlungsplattformen wie uns nicht unterschätzt werden und muss groß geschrieben werden.

Mein-Musiklehrer wurde von Musikern und Online-Marketing-Spezialisten gegründet. Insofern ist hier ein großes Know-How da, um sowohl die Vorstellungswelt der Musikerinnen und Musiker zu verstehen als auch Ahnung von Online haben. Gerade das ist wichtig, wenn wir im Internet Musikerinnen und Musiker zusammenbringen wollen.

Unsere Idee: Musiklehrer suchen und Musiklehrer finden

Die Akquise soll für Musiklehrer*innen wegfallen. Das ist die Ursprungsidee und weiterhin Vision. Wir wollen, dass Musiklehrer*innen sich mit weniger Bürokratie beschäftigen müssen. Im ersten Schritt wollen wir also die Werbung und die Akquise von Musikschüler*innen den Lehrern abnehmen. Daran arbeiten wir schon seit vier Jahren und es ist weiterhin kein einfacher Weg. Da wir die Plattform nebenberuflich betreiben, konnten wir nicht immer die Zeit finden. Doch jetzt wollen wir richtig Gas damit geben.

Da wir die Akquise von Musiklehrer*innen abschaffen wollen, könnnen wir unsere Vision in einen einfachen Satz zusammenfassen: Es geht also nicht einfach um das Musiklehrer suchen. Es geht um das Musiklehrer finden! Die Schüler sollen praktisch auf die Musiklehrer gestoßen werden, so dass diese nur noch Ja oder Nein sagen müssen. Wir hoffen natürlich, dass sie meistens Ja sagen, aber manchmal passt es auch einfach nicht, oder manche Musiklehrer*innen sind manchmal ausgelastet.

Das Ziel von Mein Musiklehrer ist also, dass Musikschüler auf einfache Weise nach ein paar Mausklicks, den oder die Musiklehrer finden, die zu Ihnen passen. Musikschüler*innen haben dann eine bessere Auswahl – und Musiklehrer*innen müssen nicht mehr so viel suchen.

Was uns wichtig ist: Gute Bezahlung von MusiklehrerInnen und Musiklehrern

Gute Bezahlung von Musiklehrerinnen und Musiklehrern ist immens wichtig. Denn ohne eine gute Bezahlung von dieser wertvollen Arbeit werden wir in Zukunft keine Musiklehrerinnen und Musiklehrer mehr haben. Das wäre schlecht für die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen. Wobei Musikunterricht natürlich auch wichtig für die Erwachsenenbildung sein kann.

Viele Menschen denken, dass ein Job im Musikbereich lediglich Almosen rechtfertigt. Dabei ist das Erlernen eines Musikinstrumentes eine schwierige Sache und insofern auch wichtig, dass man das gut bezahlt. Denn die Lehrerinnen und die Lehrer benötigen oft nicht nur Jahre für eine gute Ausbildung. Sie müssen auch stundenlang und tagelang üben, damit sie ihr Musikinstrument gut vermitteln können. Auch brauchen Sie natürlich Ruhepausen, so dass der Unterricht meist nach den Schuljahren organisiert ist. Gerade selbständige bzw. freiberufliche Musiklehrer müssen natürlich Ihren Urlaub in den bestehenden Musikunterricht mit hineinrechnen. Ein Lehrer an einer staatlichen Schule wird ja auch durch die Ferien hindurchbezahlt (mit Festgehalt).

Insofern gibt es einfach sittenwidrige Bezahlungen für Musiklehrer. 10€ pro halbe Stunde ist sicherlich zu wenig, ab 20€ oder 25€, besser 30€ kann es in Ordnung werden. Je nachdem, ob der Musiklehrer noch ein Student ist, einen Hochschulabschluss hat oder auch aus welcher Region er kommt. Da spielen verschiedene Faktoren mit. Aber klar ist, dass der Unterricht fair bezahlt sein muss. Die Hauptausgaben die z.B. eine Musikschule hat, also 80 bis 90% beziehen sich nur auf die Personalkosten. Deshalb sollte man sich auch im Klaren sein, dass man vor allem den Musiklehrer oder die Musiklehrerin und sein Wissen und Können bezahlt. Man bezahlt sozusagen für Know-How, das schließlich von Generation zu Generation weitergetragen werden muss. Und das schöne ist, dieses Wissen verändert und erweitert sich immer.

Eine weiterer Punkt noch: Wichtig ist auch, dass Musiklehrinnen und Musiklehrer natürlich eine Anfahrt haben können. Das ist auch Teil unseres Modells bei Mein-Musiklehrer. Manche Musiklehrerer unterrichten Schüler direkt im Hause ihres Schülers. Dafür sind Anfahrtswege vonnöten, die entsprechend bezahlt werden müssen. Das kostet eben nicht nur Geld, sondern vor allem Zeit, in dem der Musiklehrer keinen weiteren Unterricht geben kann.

Was Musiklehrerinnen und Musiklehrer können müssen: Musikpädagogik

Natürlich ist es entscheidend, dass Ihre Musiklehrerin oder Ihr Musiklehrer ein gutes oder außergewöhnliches Können am jeweiligen Musikinstrument hat. Ohne das sichere Spielen eines Musikinstrumentes würden wir Ihnen keinen Lehrer empfehlen. Aber neben dem reinen Können und Wissen über das Instrument, ist es wichtig, dass der Lehrer eine gewisse Grundkompetenz in Musikpädagogik aufweist. D.h. nicht, dass er das studiert haben muss, aber dass er dennoch sich darüber Gedanken macht, wie die Schülerin oder der Schüler am besten lernen kann. Wie er auch am besten motiviert werden kann. Ansonsten macht es auch keinen Sinn, einen Musiklehrer zu suchen.

Motivation ist wichtig für jeden Musikschüler. Ansonsten macht es keinen Spaß, das Musikinstrument zu erlernen. Der Musikschüler wird dann mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder aufhören zu spielen. Insofern braucht man Musiklehrerinnen und Musiklehrer, die nicht nur streng auf die Einhaltung jeder Note achten, sondern die Punkte herausfinden, bei denen der Schüler mehr dazu lernen kann.

Es ist auch nicht notwendig, dass jeder Schüler Noten lernt. Manche Menschen haben einfach keinen Zugang dazu. Schon allein gedanklich. Z.B. beim Gitarrenunterricht kann man mit Tabulatoren arbeiten. Ein guter Musikpädagoge merkt das und geht auf diese individuellen Bedürfnisse und auf das individuelle Können ein. Noten sind kein Teufelszeug, aber es gibt auch Musiker, die bis heute ohne sie auskommen. Wie man an den Gitarrenbüchern von Peter Bursch sieht. Aber auch Klavier kann man eventuell ohne Noten lernen, auch wenn das noch wenig verbreitet ist.

Wichtig ist einfach, dass der Musikunterricht Spaß macht und es einen gewissen Fortschritt gibt. Dazu wollen wir von Mein-Musiklehrer einen Betrag leisten. Mehr wollen wir gar nicht erreichen.